Partynight in Melbourne

Samstag, 10.07.2010

Hallo ihr's !

 Tja, gestern Abend war Partynight im Club "The Marquee".

 Angedacht war's so, dass wir uns um acht bei Dana (die hab ich über studi kennengelernt) treffen, da n bisschen was trinken und dann in den Club fahren. Bin hier also, da mir der Routenplaner nen Weg von 45 Minuten vorhergesagt hat, um sieben los.

 Nun ist das Tram-Netz hier keineswegs mit Berlin zu vergleichen. Es gibt keine Anzeigen in den Trams und wenn doch, dann zeigen sie allemal die Endstation an. Auch das Mitzählen mit Hilfe eines Stationenplans bringt reinweg gar nichts, da auf dem (wie ich gestern unter anderem gelernt hab) nicht alle Stationen aufgezeichnet sind. Nach endlosem Umsteigen und Stationenablaufen hab ich dann endlich die richtige Station zum Umsteigen gefunden.

 Allerdings da wieder nicht den Bahnhof, denn der ist, wie ich dann erfahren hab, unterirdisch und oberirdisch von einem Steingarten bedeckt. Um halb neun saß ich dann endlich im Zug nach Armadale.

 Vom Bahnhof Armadale zu Danas Andresse hatte ich ne recht einfach Wegbeschreibung, die aber nur gilt, wenn man an der richtigen Seite des Bahnhof rausgeht und sich dann nicht noch von hilfsbereiten Passanten in die falsche Richtung der aufgezeichneten Straßen schicken lässt. Um halb zehn war ich dann schließlich bei Dana.

 Dort hab ich gleich noch zwei weitere Au-Pairs (bzw. NannysWinken ) kennengelernt: Amalia aus Schweden und Jens aus Nürnberg. Nach nem kurzen Anstoßen und Frust-Wegtrinken ging's dann ne halbe Stunde später zur nächsten Tram. Da haben wir zwei weitere getroffen: Alex und ihren Freund (ich weiß nicht mal den Namen, fällt mir grad auf ! - tut mir schrecklich leid !!).

 Am "Marquee" angekommen hatte Dana natürlich ihren Ausweis vergessen (das hätte von mir kommen können^^) - sie is dann aber mit meinem Führerschein reingekommen.

 Im Club hat's dann richtig Spaß gemacht - auch wenn die Aktualität der Lieder etwas hinterherhinkt. Die Getränke in dem Club waren wahnsinnig teuer (hab für n Bier 6,50$ bezahlt - was mir nachher einer noch beim Vorbeigehen runtergerissen hat! Unentschieden) Aber besonders viel Alkohol brauchte man eh nicht zum Spaß haben.

 Einziges Manko: Die Australier scheinen nicht besonders schüchtern zu sein - ganz im Gegenteil: Wir durften gestern eine sehr plumpe und anhängliche Vertretung dieser Spezies kennenlernen, die alles angemacht hat, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Schlechteste Anmache des Abends: "Für ne Deutsche bist du sogar recht hübsch !" An dieser Stelle nochmal (und ich denke ich spreche da auch für Dana): Danke Jens, für's Retten Lächeln

 Der Heimweg war nochmal ne richtig spannende Sache. Mein Ticket war bis 3 Uhr nachts gültig. Leichtgläubig wie ich manchmal sein kann, dachte ich daher, dass die Trams auch solange fahren. Also hab ich mich um kurz vor eins verabschiedet, um zwei Stunden Zeit zu haben nach Hause zu finden. Und hier kommt mein (in letzter Zeit unglaubliches!!) Glück zum Einsatz:

 Ich hab genau die letzte Tram, die vom Marquee gefahren ist, erwischt. Beim Umsteigen, bzw beim Warten auf "meine" Tram (die 96, die bis zu der Haltestelle bei mir zuhause fahren sollte) hat mich der Fahrer einer andern Linie (der 86) solange angebimmelt, bis ich eingestiegen bin - er meinte dies sei die letzte Tram, die da heute noch langfährt - die nächste fahre erst nächsten morgen um 6 (sch***!!) und wo ich den hin wolle (in mein Bett!!). Daraufhin hat er mir meinen Stadtplan abgenommen, den ich in der Hand hatte (und wo eingezeichnet ist, wo ich wohne) und hat mir die günstigste Verbindung um diese Uhrzeit nach Hause rausgesucht.

 Dafür hat er seinen Kollegen in der Tram 112 angefunkt und gesagt, dieser solle bitte warten, er hätte noch jemanden, der noch unbedingt mit müsse. Also bin ich dann kurze Zeit später mitten in der Nacht quer über die Kreuzung gerannt, um die besagte Tram noch zu bekommen. Der Fahrer hat mir dann auch noch bescheid gesagt, als ich aussteigen musste und von da kannte ich den Weg noch - vom Vormittag als ich da lang gefahren bin, um zum Shopping Centre zu kommen. Also musste ich nur noch gute 500 Meter laufen und war pünktlich um 2 zuhause !! Geile Sache und super Glück !!!

 Fazit: Geiler Abend und richtig viel Glück !! Cool

In diesem Sinne, bis denne

 eure Michi