Berichte von 09/2010

September in Melbourne

Mittwoch, 29.09.2010

Hallo ihr Lieben,

 wir haben es geschafft. Wir haben euch eingeholt !! Zumindest was die Temperaturen betrifft. Hier geht jetzt langsam der Frühling/Sommer los ! Die 20°C-Marke wird immer öfter überschritten und ich hab mir sogar schon eine kurze Hose gekauft (und getragen!!) und Fielmann hat mir, 3 Packungen Kontaktlinsen geschickt (an dieser Stelle danke dafür ... auch an meinen Papa, der das organisiert hat). Jetzt muss ich nur noch meine Sonnenbrille finden, die ich schon wieder am gleichen Tag verloren hab, an dem ich sie grad erst gekauft hatte. 

 Ürbigens haben wir jetzt offiziell Sommerzeit: Also beträgt der Zeitunterschied jetzt 9 Stunden. Und wenn ihr am Wochenende vom 31.10. auf Winterzeit umstellt haben wir sogar 10 Stunden Zeitunterschied ... kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

 Im September gab es hier schon wieder die ersten Ferien. Hier wird das Schuljahr in 4/4 geteilt und das erste ist nun schon wieder um. Das heißt: Ich bin jetzt auch schon wieder fast ein viertel Jahr hier. Wäre ich nur, so wie die meisten, ein halbes Jahr hier, dann wäre jetzt schon Halbzeit ... wenn ich an dieser Stelle mal Fabi zitieren darf: "Wat'n Stress!" ^^
Aber das Schuljahr ist hier auch allgemein etwas kürzer ...  folgende Fakts für die Rubrik "Unnützes Wissen": Ein Schuljahr dauert in Australien im Durchschnitt etwa 185 Tage. In Deutschland sind es etwa 207. Aber immernoch besser als in Japan (243) oder China (251).  - Ich übernehme für die Richtigkeit keinerlei Garantie, aber so hab ich es letztens in der Bibliothek gelesen.-

 Die Ferien mit den Kindern waren toll. Sasha musste in der Zeit nicht zum Kindergarten, also hatten wir Zeit für Unternehmungen und mussten weniger auf die Zeit achten. Wir waren an den Docklands, in einer Art Streichelzoo. Sasha hat ein Lämmchen gefüttert und ich hab zum ersten Mal in meinem Leben ein Reh gestreichelt. Und wir waren zweimal Schwimmen. Man sieht hier kaum ein Kind mit Schwimmflügeln. Die Kinder hier können sowieso schon sehr früh schwimmen. So auch Sasha, die mit ihren 5 Jahren schon wirklich sicher im Wasser ist und tauchen (unter Wasser schwimmen, nicht einfach nur untergehen !!). Und Toby hatte seine blanke Freude dabei auszuprobieren, ob meine Cam denn wirklich wasserdicht ist.
Außerdem waren wir im Museum. Wer, wie ich, bisher dachte, im Museum werden nur tote Tiere ausgestellt, der wird da eines besseren belehrt: Ich hab meine erste Red-Back-Spider gesehen - eine nicht ganz so harmlose Spinne, um es mal nett auszudrücken. Und Taranteln, und Kakerlaken und Fruchtfliegen und was es nicht noch alles an sogenannten "Bugs" hier gibt. Alles lebendig: richtig gruselig.

 Die Australier haben einen eigenartigen Humor. In dem Museum gibt es noch bis Mitte Oktober diese Titanic-Austellung. Dazu konnten die Kinder aus Pappe eine eigene kleine Titanic basteln und sich verkleiden und es gab eine kleine Vorführung von zwei Personen, die den Kindern die Geschichte der Titanic spielerisch etwas näher gebracht haben. Und was gab's da noch? Man konnte dort Schiffe versenken spielen !! Wie makaber ist das denn bitte ?!

 Noch so eine Macke von den Australiern (mit der sie mich allerdings schon einw enig angesteckt haben, muss ich zugeben) ist das "Footy", oder genau genommen: Australian Ruled Football. Das Spielfeld sieht aus wie Harry Potters Quiddich Feld, es gibt 18 Spieler pro Team und (auf den ersten Blick) keine wirklichen Regeln. Es ist super ! Leider ist die Footy-Saison für dieses Jahr schon wieder vorbei, aber ich bin ja zur nächsten noch da.

 Außerdem essen die Australier ihr eigenes Wahrzeichen auf: Kängurus! Aber jetzt kann ich auch in etwa verstehen warum. Wir waren den einen Abend bei einem deutschen Studenten Grillen und haben unter anderem Känguru gegrillt. Schmeckt wirklich gar nicht so schlecht. Ein bisschen wie Schinken vom Schwein, aber es soll wohl auch drauf ankommen, welchen Part man von dem Känguru grad isst.
Der Rest des Abends wurde noch recht einprägsam. Nachdem wir uns alle an dem "Unschaffbaren Trinkspiel" versucht haben, bei dem man einfach nur verlieren kann (!!) sind wir auf dem Weg nach Hause noch kurz zum Hungry Jacks (sowas wie BügerKing) gegangen, bis irgend so ein irrer Typ meinte, er müsse mal eben sein Pfefferspray ausprobieren. Und ich hab natürlich ne volle Ladung von dem Zeug abbekommen. Danach gings mir wirklich gar nicht gut, und selbst am nächsten Tag war ich noch nicht wieder topfit, aber inzwischen ist alles wieder topfit. So ein Teufelzeug ey!

Außerdem war ich beim Friseur. Es sind zwar in etwa ganze 10cm weg, aber es fällt niemandem wirklich auf, außer, dass die Haare jetzt etwas besser fallen. War sowieso eher als symbolische Sache gedacht. Man hatte hier zwar erzählt, dass es hier in Australien einen 6Wochen-Abend-Kurs gäbe und dann könne man sich Friseur nennen und deswegen sollte man hier vorsichtig sein, wenn man zum Friseur geht, aber ich fand die Alternative immernoch besser, als mir selbst die Haare zu schneiden. Und letztendlich hat sich das Gerücht als totaler Quatsch herausgestellt.

 Die Tage mit den Kindern machen mir wirklich Spaß. Wir erleben zusammen eine ganze Menge und ich hab die beiden wirklich lieb gewonnen. Auch wenn wir schon den ein oder anderen Schreck hinter uns haben. Zum Beispiel als Sasha sich auf dem Spielplatz das Kinn aufgeschlagen hat. Oder als ich mit Toby zuhause geblieben bin, weil er mit 40°C Fieber im Bett lag. Aber wir habens überstanden ;)

Das war's erstmal wieder.

 Bis bald !

eure Michi

Tausche Tauchausrüstung gegen neue Schuhe

Freitag, 10.09.2010

 Hallo Leute,

nein, ich bin noch nicht ertrunken. Ehrlich gesagt war ich eher überrascht, als ich von den angeblichen Überschwemmungen und Erdrutschen in Melbourne erfahren hab. Aber ich hab mich da mal schlau gemacht und hab eine recht logische Antwort gefunden.
Die Überschwemmungen und Erdrutsche gibt es wirklich. Aufgrund dessen wurden auch ca 53.000 Menschen evakuiert. Nur eben nicht in Melbourne, sondern etwa 250 km weiter nördlich. Aber wenn so eine Nachricht 16.000 Kilometer bis zu euch wandern muss, dann sind die 250km nur ein Katzensprung. Überhaupt sind Entfernungen hier in Australien etwas anders definiert, als bei uns. 

 Bei uns trägt nur der Fluss mehr Wasser als üblich. Das ist aber auch die (bisher?) einzige Folge des ständigen Regens. Wir haben hier totales Aprilwetter. Sonnenschein - eine dunkle Wolke, die Regen und Hagel mitbringt und zehn Minuten später wieder: Sonne. Und windig ist es hier wie verrückt.  Aber die Sonnentage werden immer häufiger, also so ganz hab ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Morgen soll es wieder 17°C und den ganzen Tag Sonnenschein geben *juhu* !

 Ich hab heute übrigens meine, im letzten Eintrag als Planung erwähnten, neuen Schuhe abgeholt. Was auch dringend notwendig war, denn meine alten Schuhe haben am Donnerstag endgültig den Geist aufgegeben.
Ich gebe es nicht unbedingt gern zu, aber ich glaube, manchmal sollte ich doch öfter auf meinen Papa hören (ich hoffe der liest das hier, denn solche Bekenntnisse gibt man nicht oft zu ;o) ). Aber ich hätte echt nie im Leben gedacht, dass die alten Schuhe nur n 3/4 Jahr überstehen. Meine letzten Turnschuhe waren da tapferer. Wie auch immer.
Mit einer Woche Verspätung hab ich heute meine neuen Schuhe abgeholt - und das Warten hat sich gelohnt. Die Schuhe sind bequem und die Schuherhöhung ist top gemacht. Als ich die Schuhe abgegeben hab, hat der Schuster mir einen Schuh für jemanden anderes gezeigt, an denen er ebenfalls eine Schuherhöhung drunter gebastelt hat: 10 cm ! Na bitte, da geht's mir doch noch ganz gut. Nur die 80$ dafür hätt ich mir sparen können, wenn ich besser auf meinen Papa gehört und mir gleich n zweites Paar Turnschuhe aus Deutschland mitgebracht hätte.Lektion gelernt: Man ist nie zu alt oder zu cool um auf seine Eltern zu hören ;o)

 Außerdem hatten wir in der Zwischenzeit Besuch: Giunia, Massimo und Leonardo. Eine total sympathische, italienische Famile. Mit denen waren wir unter anderem zusammen in Healesville - einem Wildpark ca 65 Kilometer von Melbourne entfernt. Und ich bin gefahren ! (ja, wir sind heil dort hin und auch wieder zurück gekommen und dem Auto geht es auch gut). Es war wirklich absolut schön da undich fand's total interessant wie Massimo den Park erlebt hat, denn er kann nicht sehen - zumindest nicht mit den Augen. War jedenfalls ein durch und durch schöner Tag. Bilder von Healesville findet ihr ab sofort bei Flickr.

Bis bald

 eure Michi