Berichte von 07/2010

Was man über Deutsche hier so lernt

Mittwoch, 28.07.2010

Hey Leute,

 die letzten Tage waren etwas stressig. 

Am Montag hat Toby keinen Mittagschlaf gemacht. Das hat sich richtig bemerkbar gemacht, was den Tagesablauf und meinen persönlichen Akkuladezustand angeht. Hätte ich nicht gedacht. Aber wir haben das trotzdem ganz gut hinbekommen. Wir haben einen Wäschewaschtag eingelegt und Sasha und Toby haben mir dabei geholfen wieder Platz in unsere Wäschekörbe zu bekommen. 

Toby im Wäschekorb

 

  -o.O-!-O.o-

 Dienstag war nicht so ganz mein Tag. Ich hatte nicht sonderlich gut geschlafen ... dafür hat mein Glück ne extra Schlafschicht eingelegt. Nach dem Ballett, hab ich versucht unsere Dienstags-Pfannkuchen zu machen. Allerdings hab ich weder die Abzugshaube eingeschaltet noch die Tür aufgemacht und so hat sich mal eben der Feuermelder gemeldet. Schon leicht fluchend, hab ich dann irgendwie die Pfanne mit vom Herd gerissen und mir fein die Hand verbrannt. Zum Glück guck ich zuviel fernsehen und wusste wenigstens, wie ich das Feuermelderdingens wieder ausbekomme, bevor die Feuerwehr vor der Tür stand ^^


Nach Sashis Kindergarten waren wir dann zu einem Playdate eingeladen. Die Familie hat auch zwei Kinder etwa in Sashas und Tobys Alter (bzw ein Jahr älter) plus einem halbjährigen, kleinen Familienzuwachs: Action pur ^^
Der Vater der Familie kommt wohl aus Berlin-Steglitz, aber den hab ich leider (noch) nicht kennengelernt. Bin mal gespannt, was er so über seinen Umzug hierher zu erzählen hat ^^

Little Princess Sasha beim Playdate

 -o.O-!-O.o-

  Tja und heute hatte ich dann wieder meinen freien Tag.

 Hab im Internet einen neuen Chor gefunden - einen Gospelchor. Den werd ich mir Dienstag mal ansehen ... vielleicht ist das ja mehr mein Fall.


 Bin dann zur Mittagszeit in die City (CBD nennt sich das ürbrigens) gefahren, aber meine Tram musste heute eine andere Route nehmen, weil die Hauptstraße (Bourke Street) gesperrt war. Als ich dann durch's CBD geschlendert bin, hab ich dann auch gesehen warum. Jemand wollte sich vom Dach eines 7stöckigen Hauses stürzen. Von unten sah die Szene etwas eigenartig aus: Der Mann stand ziemlich in die Ecke (an der Kante) gedrängt, umgeben von mehreren Leuten, die wahrscheinlich auf ihn eingeredet haben. Allerdings bin ich auch nur daran vorbeigelaufen ... Hab in den Online News nachher gelesen, dass das Ganze aber ein gutes Ende genommen hat: Nach 2 Stunden konnte die Polizei die Aktion auf dem Dach beenden und den Mann von da oben runterholen. Er wird jetzt ärztlich betreut.


 Ansonsten hab ich heute fast 2 Stunden im Melbourne Visitor Centre verbracht und massenhaft Flyer und Broschüren mitgenommen, was man hier so alles machen und sehen und erleben kann. Freu mich schon darauf, das alles abzuarbeiten *hihi*

 In der Bibliothek hab ich ein total tolles Buch gefunden: Eigenartige Redewendungen aus aller Welt. Mich hat natürlich wieder besonders der deutsche Teil interessiert ! Die Auswahl ist ja schonmal vielsagen: 

-> Du bist dumm wie Bohnenstroh
[doo bist DOOM vee BOH-nuhn-shtroh]

-> Zu doof zum Scheissen
[tsoo DOHF tsoom SHY-suhn]

-> Schlappschwanz
[SHLAHP-shvahnts]

-> Die hat einen Arsch wie ein Brauereigaul (kannte ich gar nicht den Ausspruch)
[dee haht eye-nuhn ARSH vee eyne brow-er-EYE-gowl]

-> Arsch mit Ohren
[ARSH mit OH-ruhn]

-> Verdammt !
[fer-DAHMT]

-> Warmduscher
[VAHRM-doo-shuhr]

-> Bei dem piept's wohl
[bye DEM peepts VOHL]

In Zusammenhang mit dem letzten, wird auch erzählt, dass es eine alte deutsche Glaubensweisheit gäbe, wonach wir Deutschen denken, dass Menschen mit mentalen Störungen kleine Vögel in ihrem Kopf hätten ... schön, was man hier so alles lernt ^^

 Apropos lernen: Bei dem französischen Chor war ich heute Abend nicht. Wir haben ziemlich lang Abendbrot gegessen und hatten eine interessante Unterhaltung über eine Studie zum Thema Kindererziehung bzw -ausbildung. Und dann hat es auch noch den ganzen Abend geschüttet und da war mir nicht mehr wirklich danach noch mit dem Fahrrad in die kalte Kirche zu fahren. Ich glaub ich hab meiner Gesundheit damit heute ausnahmsweise wirklich mal einen Gefallen getan. 

 Apropos: Ich sollte langsam schlafen gehen ... ich muss mal wieder ordentlich schlafen !

Gute Nacht und bis demnächst !

 eure Michi

 

Open House in Melbourne

Sonntag, 25.07.2010

Hallo ihr Lieben,

 heute war, wie gestern schon erwähnt, OpenHouse in Melbourne. Ich hatte mir die Synagoge, die Strahlentherapiebunker und die Forschungslabore vorgenommen. 

 Allerdings hatte ich mich um zwei schon wieder mit Maira und Marta (Fotos folgen noch - Mädels, ich brauch n Foto von euch beiden !!) zu einem Tim Burton Film verabredet. Hier ist zur Zeit eine große Tim Burton Ausstellung und da zeigen sie u.a. seine Filme in einem kleinen Kino für 6$. Also musste ich mich ein wenig beeilen. 

 Bin als erstes zur Synagoge gefahren. Zwischen zwei Hochbauten, stand das alte Gebäude ein wenig wie fehl am Platz. Aber man wurde freundlich empfangen, durfte sich überall umsehen und auch Fotos machen. Es war eine ziemlich kleine Synagoge und (von der Atmosphere her) überhaupt nicht vergleichbar mit unseren mitteleuropäischen Kirchen. Aber macht euch selbst ein Bild, hab ein paar Fotos gemacht: 

Melbournes Synagoge

Die Synagoge ist recht kleinDer Da liegt die ThoraDie Thora (wird von hinten nach vorn gelesen)Die Stühle hier oben sind reserviertSchade, dass es keine Erläuterungen dazu gab

 Danach bin ich dann zum  "Peter MacCallum Cancer Centre" gegangen. Die Australier haben hier sehr mit Krebserkrankungen zu kämpfen. Man konnte sich die neuste Technik zur Bekämpfung von Krebs ansehen: Das waren riesige, respekteinflößende, volltechnische Maschinen, von denen eine einzige mehrere Millionen Dollar kostet. Leider durfte ich dort keine Fotos machen.

Sehr interessant fand ich die Antwort auf die Frage, was für einem Gesundheitsrisiko die Angestellten dort aufgrung der Strahlung ausgesetzt sind: Sie leben fast gesünder, als jeder andere normale Mensch außerhalb der Therapiebereichs, was die Strahlung angeht!!
Die Wände dort sind bis zu 1,5m dick. Das heißt, es kommt auch keine Alltagsstrahlung von außen rein. Darum sind die theoretisch weniger Strahlungen ausgesetzt, als jeder Handybesitzer. War auf jeden Fall sehr interessant !

 Die Forschungslabore hab ich dann leider nicht mehr geschafft. Die nächste Führung ging erst um 13 Uhr los und ging anderthalb Stunden, aber ich war ja schon um 2 mit den andern beiden verabredet. Deswegen hab ich dann einen kleinen Spaziergang gemacht und die Gegend ein wenig erkundet. Dabei hab ich den Musikladen wiedergefunden, der mir von der Tram aus schonmal aufgefallen ist. Eigentlich ist das ein riesen Ding - den kann man gar nicht verfehlen ^^
Da hab ich dann auch mal eben fast 2 Stunden drin verbracht und hab mir n paar Gitarrennoten gekauft. Feine Sache !

 Danach hab ich mich dann mit Maira und Marta getroffen. Wir haben ein bisschen die Sonne genossen (wir hatten 16°C !!!), haben rausbekommen, dass ich nicht für CoffeToGo geschaffen bin und haben uns dann den Tim Burton Film "Nightmare before Christmas" angesehen. Der ist ja voll niedliche gemacht ! War super !

 Nach dem Kino haben wir dann weiterhin rausgefunden, dass ich auch nicht für Sushi geschaffen bin (das ist ganz und gar nicht mein Fall !), aber ich wurde mit einem super leckeren Stück Kuchen entschädigt ... danach war mir dann so richtig schlecht. 

 Und das war's dann auch schon wieder ... ganz toll fand ich noch, dass ich morgens, als ich zur Tram gelaufen bin, zum ersten Mal ein Kakadupärchen ganz nah in natura (weder ausgestopft, noch in einem Käfig eingesperrt) gesehen.

Kakadu#2 ist grad weggeflogen

Bis bald !

 eure Michi

 

Erstes Fazit

Samstag, 24.07.2010

Also ihr Lieben,

 ich glaube es wird Zeit für ein erstes Fazit:

 Was mein Zurechtkommen hier angeht, wird es immer besser:

 Ich komm mit meiner Gastfamilie sehr gut aus und die Kinder gewöhnen sich auch immer mehr an mich. Und auch wenn es manchmal ein wenig anstrengend ist, macht es dennoch Spaß!

 Letztens hatte Toby einen kleinen Toilettenunfall und in den zwei Minuten, die ich lediglich brauchte, um eine neue Hose aus dem Schrank zu holen, hat er es doch tatsächlich geschafft, eine komplette Rolle Klopapier abzurollen und im gesamten Bad zu verteilen. Als ich zurückkam, saß er inmitten weißer Berge und strahlte mich an.
Er hat dann allerdings mitbekommen, dass die Aktion nicht unbedingt optimal war und wollte es wieder gut machen, in dem er mir ein wenig helfen wollte. Also hat er mir geholfen die Waschmaschine vollzuladen. Ich hab dann nachher dadrin Sachen gefunden, die ich eigentlich seperat waschen wollte, aber Gott sei Dank nicht abgefärbt haben ... Danke Toby ^^

 Außerdem finde ich mich hier immer besser zurecht und verfahr mich (fast) nicht mehr, wenn ich mit der Tram unterwegs bin. Und ich lerne hier ständig viele neue nette Leute kennen. Allerdings in solch einem Umfang, dass es schwer fällt, da noch richtig durchzusehen.
Eine Sache die mir daher schon aufgefallen ist, und heute nochmal von einem aufmerksamen Leser *hust* angesprochen wurde, ist, dass hier ein ziemlicher Namenwust entstanden ist, den man gar nicht mehr so recht überblicken kann.Von daher werde ich demnächst nur noch Namen nennen, die öfter fallen und zu eben diesen auch mal ein Bild mit hochladen. Nur Geduld liebe Leute ... es wird schon ;)

 Tja, ansonsten hab ich hier schon so einiges erlebt und meine Zeit hier kommt mir schon total lange vor - kaum zu glauben, dass ich noch nicht mal 3 Wochen hier bin !
Hier ist es so'n bisschen wie in einem amerikanischen Spielfilm: Nicht nur, dass die Polizeisirenen hier genauso klingen; es ist wirklich so, dass man hier durch die Straßen geht und von Gartenzäunen her mit "Hey Mickey" gegrüßt wird. Neulich auf dem Weg zum Kindergarten hielt ein Auto neben mir - eine Mutter aus der Nachbarschaft - und man hat mal eben mitten auf der Straße n Playdate zum "mal eben rüberkommen" arrangiert.

 Alles in allem lässt sich sagen, dass ich nach meiner kurzen Eingewöhnungsphase hier, keine ernsthaften Bedenken habe, es hier nicht ein Jahr lang aushalten zukönnen. 

 Eine Sache hab ich bis jetzt aber schonmal gelernt: Bloß nicht nochmal den Blog solange aufzuschieben !!

 Hier ist es jetzt vier Uhr morgen und ich bin hundemüde !

Also gute Nacht und bis bald !

 eure Michi

P.S. Hier ein paar versprochene Bilder von der Gegend hier:

Flinder's Street Station (abends um 6) Ausblick Der Eiffelturm von Melbourne ^^ L.A. in Australien Der Frühling kommt ! Chinatown

 

 

Die erste Woche mit den Kindern !

Samstag, 24.07.2010

Hey,

 hier nun, wie versprochen, eine Zusammenfassung der ersten Woche mit den Kids:

 Montag:

Der Montag verging recht schnell. Nach dem Aufstehen und Frühstücken ging's um neun direkt in den Kindergarten. Der ist nicht weit von hier (laut GoogleMap 800m). Der Kindergarten hier ist eine Sache für sich. Man muss mit seinem Kind vor der Tür warten, bis die Kindergärtnerin dann die Türen öffnet, um alle Kinder mit einem Schwung hereinzulassen.Und man gibt die Kinder hier nicht nur einfach ab, sondern muss sich in ein Buch eintragen, wer das Kind wann gebracht hat und von wem es voraussichtlich wann wieder abgeholt wird - das ganze wird in eine Spalte eingetragen und unterschrieben. Außerdem darf man den Kindern nicht alles mit in den Kindergarten mitgeben. Sachen mit Schokolade und Nüssen müssen zuhause bleiben, aufgrund von möglichen Allergien der anderen Kinder in der Gruppe. (Anke, da musste ich glatt ein wenig an dich denken Winken)

Auf dem Weg zum Kindergarten

Als ich dann mit Toby zurückkam, gab's Nudeln und nen Mittagsschlaf für Toby. (Die Zeit in der er schläft und Sasha im Kindergarten ist kommt mir recht gelegen, um den Haushalt n bisschen aufzuholen: also abwaschen und halbwegs aufräumen und so). Um Sasha wieder pünktlich um halb zwei von Kindergarten zu holen musste ich dann Toby wecken. Das tat mir richtig leid, weil er grad so schön geschlafen hat. Aber ich wollte ihn am ersten Tag nicht gleich alleine lassen, zumal ich da noch nicht die Option hatte Sasha mit dem Fahrrad abzuholen, was ja viel schneller geht. Hab ihn dann in den Kinderwagen mit ner Kuscheldecke eingekuschelt, aber sobald wie Sasha abgeholt hatten, war er wieder top fit !

 Toby hat's geschmeckt wie man sieht !

 Waren dann, nachdem ich dafür unterschrieben hatte, dass ich Sasha auch wirklich wieder mitgenommen hab, auf dem Spielplatz. Und sind dann danach zum Playdate gegangen. Waren mit Ari und Ramy (zwei Nachbarskinder) und Zoe (die Mama dazu) spazieren und haben unten am Fluss ein paar Hütten und ein Tippi gefunden! Hat total Spaß gemacht !

 Die Jungs beim Tippi-Erkunden

 Dienstag:

Dienstag Morgen ging es etwas gemütlicher zu, da wir erst um zehn beim Ballett sein mussten. Sasha hat eine neue Lehrerin, die genau so ist, wie man sich eine echte Ballettlehrerin vorstellt. Hab mit Toby da gewartet, da wir etwa 20 Minuten dahin laufen (laut GoogleMap sind's 1,4 km) und sich das nicht gelohnt hätte in der dreiviertel Stunde nochmal nach Hause und dann nochmal hin zulaufen. Hab in der Zeit mit Toby n bisschen gespielt und mich mit der einen Mutter da unterhalten. 

Als wir nach dem Ballett dann wieder zuhause waren, hab ich Pfannkuchen (selbst) gemacht - soll heißen nicht mit Pulver zum anrühren, sondern nach Rezept. War super einfach und den Kindern hat's geschmeckt !

Um eins ging's dann für Sasha in den Kindergarten und Toby hat wieder artig seinen Mittagsschlaf gemacht, bis wir Sasha dann um 4 wieder abgeholt haben. Somit war der Tag dann auch schon wieder fast um. 

 Auf dem Weg zwischen Kindergarten und zuhause

Bevor ich dann mit Nina und zwei andern Mädels ins Kino gegangen bin, haben wir noch zusammen Abendbrot gegessen, weil Toby sich das so gewünscht hat - die anfängliche Skepsis mir gegenüber scheint sich also zu geben. 

Kino war klasse! Haben uns Twilight angesehen, wobei der Film aber erst durch unsere (Ninas und meine) tiefgründigen Analysen *haha* wirklich interessant wurde ;) Danach waren wir noch kurz in der TransportBar (ist wirklich nett da), bis dann von jeder eine passende Tram nach Hause gefunden hat.

  Mittwoch:

... hatte ich frei. Mein guter Vorsatz, meinen Blog endlich mal zu aktualisieren, tat genau das, was alle guten Vorsätze tun: er hat sich in Luft aufgelöst.

Dafür hat meine Spontanität wieder wild um sich gegriffen: Aus der 1-Satz-Nachricht (Hättest du Lust mit mir zu Mary Poppins - das Musical spielt hier zur Zeit in Melbourne - zu gehen?), wurde ein Treffen eine halbe Stunde später, was mich bzw. mein Konto etwas leichter gemacht hat. 

YEAH !!

Außerdem hab ich am Mittwoch einen Chor hier in der Nähe gefunden - einziger Haken: Es ist ein französischer Chor ! Da bin ich dann wenig später auch gleich mal hingefahren. Und ich muss sagen es ist eine echt Herausforderung. Die Leute da sind zwar super nett, wenn ich auch wieder mit deutlichem Abstand die Jüngste bin, aber mit Singen hatte der Abend für mich nicht wirklich viel zu tun. Eher mit orientieren und versuchen mitzukommen. Das war richtig multilingual ! Englische Anweisungen auf französische Lieder, die ich noch nie gehört hab, anwenden. Ich versuch's nächsten MIttwoch einfach nochmal! Halte trotzdem nebenbei noch nach nem englischsprachigem Chor Ausschau.

 Donnerstag:

Am Donnerstag haben wir nach dem Aufstehen und Frühstück eine Bude gebaut. Grundgerüst war der Wäscheständer und zwei Stühle. Und da haben wir so ziemlich alle Decken, die wir gefunden haben und ein großes Badetuch raufgeschmissen - das Ergebnis konnte sich sehen lassen:

 Unser Meisterwerk !

Als wir dann mit unserer Bude fertig waren, haben wir Ollis Känguru-Keks-Rezept ausprobiert. 

Die kleinen Teignascher ! Und jetzt ab in den Ofen damit !

Die waren so lecker, dass Toby gar nicht mehr aufhören konnte, bis er dann schließlich Bauchweh von zuviel Keksen bekam. Aber die backen wir auf jeden Fall nochmal !

Um eins ging's dann für Sasha wieder in dern Kindergarten und für Toby ins Bettchen. Haben Sasha dann nachmittags das erste Mal mit Fahrrad abegholt: Fahrrad mit Kindersitz und Anhänger ... das sollte ich öfter machen - trainiert sicher die Kondition !

Abends war ich dann mit Nina noch in der TransportBar. Da treffen sich ja jeden Donnerstag deutsche Studenten, Praktikanten, AuPairs und ähnliches. Diese Woche war zwar nicht allzuviel los, aber es war trotzdem gut. Man konnte sich nett unterhalten und es gab ein Remake des Fußballspiels Deutschland vs. Australien - nur eben diesmal am Tischkicker anstatt aufm Feld, aber das Ergebnis blieb in etwa gleich: Deutschland lag ganz klar vorne !

Eine komische Sache ist uns noch passiert: Als wir an der Bar standen, um uns was zu trinken zu besorgen, hab ich zu Nina gesagt "Schade, dass die Australier hier kein vernünftiges Bier haben". Da sprach uns so ein Typ ganz begeistert an, von wegen "Ahh ... you are German, right?". Wir haben uns nur verwundert angeguckt und fragten auf Englisch, ob er denn auch Deutscher sei (vielleicht sucht er ja die deutsche Gruppe, die sich hier immer trifft) und da meinte er nur knapp: "No" und ist ganz beleidigt abgezogen.Wahrscheinlich ist der Satz über das Bier hier so prägnant für die Deutschen in Australien, dass die Aussis einen schon daran erkennen ... keine Ahnung, aber komisch war's trotzdem. 

 Freitag:

... beginnt für mich schon immer das Wochenende. Ich muss zwar (wie Mittwochs übrigens auch) morgens die Kinder für den Kinderhort fertig machen, aber danach kann ich dann tun und lassen was mir in den Sinn kommt. Mein Sinn konnte an diesem Freitag allerdings nicht viel, außer sich auf den Abend zu freuen: Das Mary Poppins Musical !
Also hab ich nicht viel getan, um abends richtig fit zu sein.

Und was soll ich sagen? Es war der absolute Wahnsinn!

Wir haben zwar in der letzten Reihe ganz oben gesessen, aber wir hatten eine super Sicht auf die Bühne und einen 1a Blickwinkel auf die wirklich schönen Bühnenbilder, die erstaunlich 3D wirkten !

Eigentlich durfte man ja da nicht fotografieren, aber ...

 Die Musik war auch klasse. Es gab zu den bereits aus dem Film bekannten Songs noch neue Stücke zwischendrin und manche Effekte waren so super gemacht, dass man als Zuschauer manchmal wie ein kleines Kind da saß und sich fragte, wie das denn geht ! Absolutes Highlight der Show: Mary Poppins schwebte am Ende der Show über den Köpfen der Zuschauer davon.
Das Musical war auf jeden Fall jeden Penny (bzw Cent) wert!

Das Theater !

 Samstag:

Heute war's ziemlich ruhig. Zwar ist heute OpenHouse in Melbourne (also sowas wie Tag der öffnen Tür für verschiedenste Einrichtungen hier), aber alles das, was mich wirklich interessieren würde, wird erst morgen gezeigt. Also hab ich heute richtig schön ausgeschlafen und dann hier sauber gemacht und aufgeräumt. Nachdem ich beim Lesen fast eingeschlafen wäre, hab ich versucht mich mit einem Film zu retten, aber das war wohl nix: Bin dann vom Telefonanruf meiner Familie erst wieder wach geworden. 

Ansonsten war heute Abend Babysitten angesagt, was lediglich darin bestand, die Kinder in ihre Schlafanzüge zu kriegen und dann ins Bett zu bringen. Ging alles wunderbar. Kleine Gutenacht-Geschichte, kleines Schlaflied und eine kurze Debatte über Monster im Kleiderschrank (das ist der Nachteil von begehbaren Kleiderschränken ... die Monster sind größer!) und schon war Ruhe ... jedenfalls bei Sasha. Toby stand noch zweimal in meinem Zimmer - hundmüde, aber zu unruhig zum Schlafen. Aber letztendlich hat auch er geschlafen und seit dem sitze ich hier und versuche die letzte Woche zusammenzubekommen.

 

 Das war's auch schon wieder !

Bis demnächst

 eure Michi

Aller Anfang ist schwer !

Mittwoch, 21.07.2010

Hallo Leute,

 ja - mich gibt es noch !

 Ich gebe ja zu ich hänge etwas mit dem Blogschreiben hinterher, aber seit dem die Kids hier sind bin ich noch nicht wirklich dazu gekommen zu schreiben. 

 Ich versuch einfach mal das Wochenende (Freitag/Samstag/Sonntag) zusammenzufassen:

 Also die Kinder sind in der Nacht von Donnerstag zu Freitag mit ihrem Papa aus dem Urlaub zurückgekommen. Freitag morgen sollten wir uns das erste mal richtig kennenlernen - also nicht nur wie bisher über Skype sondern vis-à-vis. Naja, das ging dann auch gleich gründlich daneben. Beide haben fürchterlich geweint und Toby wollte kein Frühstück von mir - er hat darauf bestanden, dass sein Papa ihm das Frühstück macht. Also es konnte eigentlich nur noch besser werden. Aber als der erste Schreck vorüber und die Kindern dann erst richtig wach waren, ging's dann. 

 Wir sind die Straße runter zur Playgroup gegangen, wo sich die Kinder und Mütter (und eben auch ich als AuPair) aus der Nachbarschaft treffen. Da hab ich wieder eine Menge netter Leuten kennengelernt. Von der einen Mutti (Zoe) wurden wir auch gleich für Montag zu einem so genannten Playdate eingeladen. 

Auf dem Spielplatz - die beiden verstehen sich super !

 Als wir zurück waren war's Zeit für Tobys Mittagsschlaf. Dachte schon das wird eine kleine Hürde, aber da hab ich mich total getäuscht. Ich schwöre ich hab noch nie ein Kind gesehen, was so bereitwillig seinen Mittagsschlaf macht (er fragt sogar danach!). Während Toby geschlafen hat, haben Sasha und ich eine Krone gebastelt. Die ist wirklich schick geworden !

Man beachte die tolle Krone !

 -o.O-!-O.o-

 Am Samstag und Sonntag ging's dann immer besser !

 War am Samstag Abend dann in einer Art kleinen Bar Pizza essen. Hab mich dort mit einem Mädel aus Berlin verabredet: Maira. Da hab ich auch gleich wieder ein paar Leute kennengelernt (Marta, Daniel und Bianca - ha! Ich werde immer besser im Namenmerken). Das war ein super lustiger Abend. Hab hier in Australien übrigens ein neues Lieblingsgetränk entdeckt: Lemon Lime Bitters. (Danke an Vanessa für den Tip - das ist richtig lecker und - im Gegensatz zu vielen andern Sachen hier in den Bars - erschwinglich, da alkoholfrei).

Plakat in der Bar - gefällt mir ^^

 Am Sonntag waren die Kinder, Sven und ich im Melbourne Museum. Da ist es wirklich toll ! Wir haben uns dort einen Raum voller ausgestopfter Tiere angesehen. Für meinen Geschmack war der Raum etwas ZU voll gestellt - man hat überhaupt keinen Überblick mehr über die Tiere gehabt, weil zu viel auf zu wenig Raum verteilt waren. Aber es war wirklich interessant. Außerdem gibt es da verschiedene Ausstellungen (in die ich alle noch rein muss!): -> über die Entwicklung Melbournes -> über Aboriginies -> ein Spaziergang in einem Stück Regenwald mit echten Tieren -> über den menschlichen Körper etc ... und über die Titanic. Aber das wäre zu langweilig für die Kinder, da muss ich mal an einem freien Tag rein. Obwohl ich die Titanic-Ausstellung wahrscheinlich auslasse. Man steht Jahre in der Schlange an und alle 15 Minuten lassen die etwa 100 Menschen rein ... da finde ich wahrscheinlich bessere Wege mein Geld aus dem Fenster zu schmeißen ;)

  Abends hatten wir dann Besuch: Una plus Familie. Die beiden Kinder von sind ungefähr im gleichen Alter wie Sasha und Toby und die 4 haben sich wunderbar verstanden - dementsprechend sah dann allerdings auch die Wohnung aus *hihi*. An dieser Stelle möchte ich nochmal eben kurz das absolut gelungene Essen von Sandra loben: Das war echt spitze! Hab mit den Kids dann abends noch Pinoccio auf Englisch gesehen ... es ist Jahre her, dass ich den Film gesehen hab, aber der ist immernoch total toll ;)

 Das waren auch schon die ersten 3 Tage mit den Kindern! Die vergingen ziemlich schnell muss ich sagen. Nächster Blog über die erste Woche mit den Kindern folgt !

Bis dann

 eure Michi

 

Nachtrag der letzten kinderlosen Tage

Freitag, 16.07.2010

Hey Leute,

 kurze Zusammenfassung der letzten beiden Tage bevor es dann ab heute ernst wird: Die Kinder sind da !!!

  Aber zurück zu den letzten 48 Stunden:

 Am Mittwoch hab ich mit 90ct ein Bankkonto bzw sogar zwei Bankkonten eröffnet. Man bekommt hier gleich zwei auf einmal: Ein ganz normales Konto, wo man mit Karte abheben kann und eins, auf dem man Geld beiseite legen kann zum Sparen. Ist ne super Sache. Hab die Konten aber lediglich mit meinem grad verfügbaren Hartgeld eröffnet, so dass ich auf dem einen Konto 40ct und auf meinem Sparkonto 50ct hatte. Die Bankdame sah leicht verwirrt aus, aber sie hat es ja selbst so vorgeschlagen (naja indirekt ^^).

Die wollte ich nicht hergeben ^^

  Außerdem hab ich hier eine kleine Namensänderung bekommen. Nachdem die Frau bei der Bank versucht hat meinen Namen richtig auszusprechen, weiß ich auch warum. Jedenfalls wurde aus Michi jetzt Mickey (werd mir mal bei Gelegenheit noch n Mickey-Maus-Shirt zulegen - eins mit dem Krümelmonster drauf hab ich jetzt schon)

 Nachdem ich dann den restlichen Tag viel mit Lesen und Gitarre spielen zugebracht habe, hab ich dann das Recht auf meine 4 Minuten-Dusche genutzt (viel länger darf man hier nicht duschen, weil in Australien absolute Wasserknappheit herrscht) und bin dann Abends in die City gefahren. 

Kino - Eintrittskarte

 Da war ich dann mit Sandra im Kino (auf dem Weg dahin hab ich dann auch gleich feststellen dürfen, dass meine Schuhe ab einer bestimmten (australischen) Regentropfendichte NICHT mehr wasserdicht sind ...) Wir haben "I Am Love" mit Tilda Swanston gesehen. Ein italienischer Film mit englischen Untertiteln ... sehr interessant !

-o.O-!-O.o-

  Donnerstag - mein letzter kinderloser Tag. 

 Ich war nochmal bei der Bank, um mir das OnlineBanking erklären zu lassen ... ist alles ziemlich selbsterklärend, aber die Dame von der Bank hat drauf bestanden.

 Wo ich gleich mal in der Nähe war, hab ich gleich noch in der Bibliothek vorbeigeguckt.

Die Northcote-Library

 Neugierig wie ich bin, dachte ich, dass ich doch mal nach australischer Reiselektüre über Deutschland suchen könnte, um zu sehen wie die allgemeine Meinung über uns Deutsche hier so ist. Zwischen den Büchern über die italinische Lebensweise und der "Sowjetunion und ihre topographischen Probleme" fand ich allerdings ausschließlich diverse Bücher aus dem Zeitraum Drittes Reich bis 2. Weltkrieg. Richtig ernüchternd fand ich dann folgenden Titel:

Complete Idiot's Guide !

 Allerdings muss ich eines noch erklärend hinzufügen: Die Katalogisierung in den australischen Bibliotheken ist katastrophal ! Das höre ich hier aus allen Ecken. Vielleicht finde ich bei meinem nächsten Streifzug durch die Bibliothek bei den Kochbüchern doch noch einen vernünftigen australischen Reiseführer über Deutschland ... zuzutrauen wär's den Aussies ja - ich meine wer Harry Potter bei den Sachbüchern zwischen Jane Austen und Goethe einordnet ...

  Abends war ich dann noch bei dem hier so berühmt berüchtigten studivz-Stammtisch bzw wir waren 4 Mädels (Vanessa, Kirsten, Samantha - alle 3 den Abend kennen gelernt- und ich), die sich getroffen haben, um eben diesen Stammtisch aufzuspüren, was uns letztendlich auch ganz gut gelungen ist! Ich hab wieder eine ganze Menge netter neuer Leute kennengelernt und so ganz langsam verlässt mich auch mein Namesgedächtnis. Jedenfalls war es total unterhaltsam und lustig und ich werde da nächste Woche wohl nochmal hingehen ... vielleicht auch um mir dieses Mal dann auch ein paar mehr Namen merken zu können. 

Wirklich heimische Gefühle kommen da aber nicht auf ...

 Das war so das wichtigste aus den letzte Tagen ...

Bis demnächst !

 eure Michi

 


Gammeltag die zweite und dritte

Dienstag, 13.07.2010

Hallo ihr Lieben,

 heute vor einer Woche bin ich losgeflogen und so langsam legt sich der Stress des ersten Einlebens auch. Deshalb gibt es heute auch einen zusammengefassten Blog von gestern und heute. 

 Da ich ja Sonntag meinen geplanten Gammeltag nicht durchgezogen hab und mir vom umherlaufen die Füße schon wehtaten, hatte ich meinen Gammeltag eigentlich auf Montag verschoben. Als ich dann aber zum Frühstück runter kam, lag da eine Nachricht von Sandra, ich solle doch im Laufe des Tages mal anrufen und dann könnten wir uns in ihrer Pause auf einen Kaffee treffen. Das klang nach nem vernünftigen Plan, also hab ich meine Gammeltagpläne noch um einen weiteren Tag verschoben. 

 Nach dem Frühstück hab ich mich an der Waschmaschine ausprobiert und war in der Tat erfolgreich: Nix verfärbt, nix eingelaufen, alles ist sauber und riecht gut !
Als die Maschine durch und aufgehangen war, bin ich dann in die City gefahren und hatte noch eine Stunde zum bummeln. Ich hab einen kleinen Second-Hand-Musik Laden gefunden. Sieht von außen aus, als sollte man da als junges Mädel keinesfalls alleine reingehen, aber innen ist es ganz super. Es gibt tolle CDs und Schallplatten zu fairen Preisen und die Leute da sind auch ganz nett.

 Kaffeetrinken mit Sandra hat richtig Spaß gemacht und war sehr unterhaltsam. Danach bin ich noch in ein Einkaufcentre am Southern Cross Railway Station, aber das Ding war nicht so besonders toll.

 Auf dem Weg nach Hause von dort ist mir eingefallen, dass ich mein Handy immernoch nicht richtig benutzen kann, weil ich 20$ nur zum reinen Textschreiben drauf hatte. Also nochmal raus aus der Tram und rein in so ein OPTUS-Shop (so heißt mein Netz hier in AUS). Der werte Herr hat mir dann auch mein Handy wieder voll funktionsfähig gemacht. Übrigens: jedesmal, wenn man hier sein Handy aufläd bekommt man nen Code zugeschickt und wenn man den im Inet eingibt, dann kann man was gewinnen (ist jedenfalls bei OPTUS so). So hab ich nochmal 20 Sms und 3 Frei-Minuten bekommen ... geile Sache !

 Auf dem Weg zurück zur Tram hab ich noch schnell in nem Klamottengeschäft vorbeigeguckt. Die Leute da waren etwa in meinem Alter und total aufgeschlossen. Mit der einen Verkäuferin, Amber, hab ich mich knapp ne halbe bis dreiviertel Stunde unterhalten. Wenn die Australier weiterhin so aufgeschlossen sind, dann hab ich kaum noch Befürchtungen, dass ich nur unter den Deutschen bleibe und kaum dazu komme Englisch zu reden. 

  Ansonsten war gestern nicht allzu viel los. Außer der Nachricht, dass sich Sandras Papa den Oberschenkel gebrochen hat (mit 76 am Reck !!!! - Respekt!). Aber das scheint halb so schlimm zu sein, wie's scheint. - Ein Glück !

 -o.O-!-O.o-

 Naja und weil das am Montag ja nun auch nicht so recht was mit dem Gammeltag wurde und weil aller guten Dinge 3 sind, hab ich das eben heute gemacht. Zwar hieß es schon um 8 Uhr aufstehen, da so eine Tante von der Hausverwaltung kam, aber als die wieder weg und Sandra bei der Arbeit war, hab ich mich auf's Bett geschmissen und einen Film und eine Serie nach der andern gesehen. Irgendwann hab ich dann die versprochenen Briefe an die Leute geschrieben, die kein Inet haben und um halb fünf bin ich dann nur noch schnell zur Post geradelt und hab die Briefe eingesteckt. 

 Bei der Gelegenheit bin ich dann gleich noch in den "ALDI Food Store" in der Nähe. Aber der hat kaum was gemeinsam mit "unserem" deutsche Aldi (außer vielleicht die Moser Roth Schokolade) ... der hat leider nicht "meine" American Cookies und auch sonst ziemlich anderes Angebot ... oder gab's bei uns schon mal n USB-Mikroskop oder n Rolator bei Aldi ?! Und meine geliebten Gummbärchen kosten hier im Aldi auch fast das Doppelte. Also wie gesagt: Da geh ich bestimmt nicht so oft rein. Allerdings gibt es da eine recht große Packung Chips in der 20 Päkchen mit den unterschiedlichsten Chipsarten gibt - gut für Leute die auf Chips stehen ...

ALDI Food Store

 Als Sandra dann heute nach Hause kam haben wir lecker Abendbrot gekocht (bzw Sandra hat gekocht und ich hab ausgeholfen ^^) - war sehr lecker, nur der Weißwein zeigt bei mir ein wenig Wirkung - und wir haben mir den bestmöglichsten Tarif für's Schwimmen zusammengesucht. Werd' damit so bald wie möglich anfangen. 

 Morgen wollen wir evtl nochmal ins Kino gehen, bevor dann in der Nacht von Donnerstag zu Freitag Sven mit den Kindern wiederkommt. Am Freitag geh ich dann wahrscheinlich schon mit den Kindern in die Playgroup um ein paar Nachbarschaftskontakte zu knüpfen. Wird sicher spannend. Freu mich schon total auf die Kinder !!

 Eine Sache noch bevor ich dann für heute wieder Schluss mache: Wer mir schreiben möchte (also auf dem traditionellen Wege mit der Post) kann sich gern bei mir per Mail melden, dem schick ich gern meine Adresse. Ich möchte die hier nicht öffentlich ins Inet stellen, aber natürlich könnt ihr mir hierher auch Postkarten und Briefe schicken - gar kein Problem! Eine kurze Mail mit Anfrage reicht schon.

 So, ich hab jetzt bestimmt noch was vergessen, was ich schreiben wollte (ich sollte mir mal anfangen Notizen zu machen, wenn mir noch was einfällt !). Aber das, was jetzt fehlt, schreib ich dann eben nächstes Mal ...

Also bis dann !!

 eure Michi

Mein "ruhiger" Sonntag

Dienstag, 13.07.2010

Hey Leute,

 ist ja der Wahnsinn wieviele Leute fleißig meinen Blog besuchen (ich hab auf meiner Startseite ne Grafik, die die Besucherzahlen anzeigt =) )

 Also, für Sonntag hatte ich mir eigentlich nichts vorgenommen, weil ich den mal, ganz stilgerecht, als Gammeltag nutzen wollte. Sandra ist um 10 zu ihrem Kochkurs gefahren, also hab ich hier ganz faul  auf dem Bett gelegen und bin im Inet rumgesurft. Und dabei bin ich dann auf die Seite von dem Sonntagsmarkt hier in Mel gestoßen. Also hab ich kurzfristig meine Pläne umgeworfen und hab mich auf den Weg dahin gemacht. 

 Inzwischen komm ich mit der Tram ganz gut zurecht. Es gibt hier eine Bahn, die auf meiner Route fährt, die heißt "Bumblebee" (zu deutsch: Hummel). Toby sagt dazu immer "Bienchen-Bahn". Und in dieser Bahn werden auch die Stationen angezeigt. Aber die Bienchen-Bahn hatte ich am Sonntag erst auf dem Rückweg. Auf dem Hinweg hatte ich einen recht freundlichen Fahrer, der die Stationen zumindest durch die Ansage genuschelt hat (der liest bestimmt auch meinen Blog ;o) ). 

 Mein schlauer Trick, wie ich jetzt besser mit der Tram zurecht komme, ist folgender: Jeder Stop hat hier eine bestimmte Nummer. Und die kann man von der Bahn aus an den Schildern noch erkennen - auch im Dunkeln. (Ich lad bei Gelegenheit mal so ein Halteschild hoch bzw ein Bild davon). Trotzdem durfte ich am Sonntag noch den Unterschied zwischen Stop 10 und Stop D10 lernen (dazwischen liegen etwa 20 Stops). 

Sah noch viel versprechend aus ...

 Der Sonntagsmarkt war an den Docklands. Das ist der an der Wasserseite gelegene Teil von Melbourne. Ist eigentlich ganz schön da, aber der Sonntagsmarkt war ein absoluter Reinfall. Eigentlich war das auch kein Markt - das war ne Ansammlung von Ständen am Hafenkai entlang, mit Souvenirs, die man überall woanders auch bekommt - hier nur eben etwas teurer. 

 Dann gab es dort eine Art "Körperwelten"-Ausstellung. Klang ganz interessant ... jedenfalls bis zu dem Punkt, an dem man 25$ Eintritt von mir haben wollte. Also fiel das auch aus. Bilder hat Madame auch nicht machen können, da ich erst Bilder von meinem Zimmer hochgeladen hab und die SD-Card noch im Laptop steckte. Also war der Ausflug bis dahin schon mal ziemlich ... sagen wir suboptimal. 

 Aber dann ... hab ich dieses Shoppingcenter gefunden (was ja so ziemlich jeder Frau den Tag rettet). Doch waren es weniger die Geschäfte, die mir den Tag gerettet haben, sondern eher der Schneeberg, der da aufgetürmt war. Die Kindern sind da auch mit Mütze und Schal drauf rumgeturnt und haben sich mit dem Zeug beworfen. Außerdem gab es überall verteilt ventilatorenähnliche Maschinen, die Schnee über die Passanten gepustet hat, als würde es schnein. Natürlich war der Schnee nicht mit unserem echten zu vergleichen, aber die Tatsache, es in Australien schnein zu sehen, ist trotzdem schonmal ganz cool.

Schneespaß im Shoppingcentre in Australien ^^

 In dem Einkaufscenter hab ich dann ne SMS von Dana bekommen. Sie wolle mit paar Leuten zum Queen Victoria Market (QVM) und ob ich mich anschließen wolle - was ich dann auch getan habe. Von den andern kannte ich lediglich Jens schon. Neu für mich waren Nadine aus Bautzen und Caroline aus Schweden dabei. Der QVM war auch jeden Fall total super - da geh ich ganz sicher bestimmt noch öfter hin - und dann mach ich auch mal paar Fotos. 

 Danach ging's dann noch zum Melbourne Central. Das ist ein Bahnhof mit nem Shopping Centre verbunden. Da haben wir noch Amalia getroffen - die Schwedin, die auch mit im Club war. Das Melbourne Central war nicht so ganz mein Fall, aber ich war auch schon ziemlich fertig. 

 Zum Schluss sind wir dann zu McDonalds was essen gegangen, was mir ganz gelegen kam, da ja Sandra bei dem Kochkurs war und nachher sicher keinen Hunger mehr hatte. Naja und nach ca. 1,5 bis 2 Stunden McDonalds bin ich dann wieder (ohne Zwischenfälle !!!) nach Hause. Eine Sache noch nebenbei für die Streber unter euch: Hier gibt es keinen Burger King. Das Ding heißt hier: "Hungry Jack's"^^

Bis zum nächsten Eintrag

 eure Michi

That's the way it goes !

Samstag, 10.07.2010

Hallo Leute,

  also heute gab's einen kleinen Einführungstag. 

 Ich hab den Tagesablauf bekommen, den das vorige AuPair für mich geschrieben hat und Sandra hat mir in der Gegend alles gezeigt, was ich so wissen muss: Kindergarten, Lieblingsspielplätze, Ballettschule etc .... und Schwimmhalle. Da werd ich ab nächste Woche hingehen. Außerdem bin ich dabei mir hier in der Nähe einen Chor zu suchen, damit ich mal n bisschen unter Leute komme und bestenfalls auch ein paar Melbourner kennen lerne. 

 Außerdem waren wir heute einkaufen: WOW!  Hier gibt es ein totales Überangebot ! Und alles in ganz eigenartigen Verpackungen ^^ Und die Verkäufer stehen an der Kasse, haben auf ihren Namenschildern nur ihren Vornamen und packen dir deinen Einkauf gleich in Tüten ein (wie im Film *hehe*)

 Nachmittags sind wir dann noch ein bisschen durch Melbourne City gefahren. Ein total beliebter Sport ist hier das Australian Football - vor allem hier in Melbourne. Und als wir in der Stadt waren, war grad eines dieser "Footy"-Spiele vorbei, was den kompletten Verkehr lahm gelegt hat. Das passiert wohl jedes Mal hier. Und die Polizisten, die dann versuchen den Verkehr wieder zum Laufen zu bringen scheitern stilgerecht !

 Tja, weil's heute nicht allzu viel zu erzählen gibt, will ich die Gelegenheit nutzen und ein paar Fragen beantworten. 

 Zum Lieblingsthema der Deutschen: Das Wetter !
Also wir haben hier Winter. Und dem zufolge ist es hier recht kalt (deswegen auch die Jacke auf dem Badbild). Zur Zeit sind (wenn's warm wird) ca. 15°. Heute war's richtig heftig stürmisch !
Apropos Winter: Hier wird es zur Zeit auch ziemlich früh dunkel - soll heißen: Um sechs Uhr abends ist es hier stock dunkel !

 Welche Sprache wir in der Familie sprechen?
Also da ich in einer schweizer Familie wohne und ich auch hier bin, um mit den Kindern dann Deutsch zu reden, reden wie hier eigentlich Deutsch - rein theoretisch. Rein praktisch entsteht hier aber ein intressanter Mix aus Deutsch, Englisch und Schweizerdeutsch mit ein paar Berlinern Begriffen, die ich nicht ganz ablegen kann, wie z.B. Stulle oder Schrippe.

 Wann bin ich am Besten online zu erreichen?
Meist abends zwischen 8 und 10 (manchmal schon ab 7 oft länger als 10). Das heißt, bei euch ist es dann etwa 12 Uhr mittags bis 14 Nachmittags (bzw schon ab 11 bis später dann *g)

 Falls noch fragen sind: Immer raus damit ! Ich werd die dann so schnell wie möglich beantworten. 

Bis dann

 eure Michi

Partynight in Melbourne

Samstag, 10.07.2010

Hallo ihr's !

 Tja, gestern Abend war Partynight im Club "The Marquee".

 Angedacht war's so, dass wir uns um acht bei Dana (die hab ich über studi kennengelernt) treffen, da n bisschen was trinken und dann in den Club fahren. Bin hier also, da mir der Routenplaner nen Weg von 45 Minuten vorhergesagt hat, um sieben los.

 Nun ist das Tram-Netz hier keineswegs mit Berlin zu vergleichen. Es gibt keine Anzeigen in den Trams und wenn doch, dann zeigen sie allemal die Endstation an. Auch das Mitzählen mit Hilfe eines Stationenplans bringt reinweg gar nichts, da auf dem (wie ich gestern unter anderem gelernt hab) nicht alle Stationen aufgezeichnet sind. Nach endlosem Umsteigen und Stationenablaufen hab ich dann endlich die richtige Station zum Umsteigen gefunden.

 Allerdings da wieder nicht den Bahnhof, denn der ist, wie ich dann erfahren hab, unterirdisch und oberirdisch von einem Steingarten bedeckt. Um halb neun saß ich dann endlich im Zug nach Armadale.

 Vom Bahnhof Armadale zu Danas Andresse hatte ich ne recht einfach Wegbeschreibung, die aber nur gilt, wenn man an der richtigen Seite des Bahnhof rausgeht und sich dann nicht noch von hilfsbereiten Passanten in die falsche Richtung der aufgezeichneten Straßen schicken lässt. Um halb zehn war ich dann schließlich bei Dana.

 Dort hab ich gleich noch zwei weitere Au-Pairs (bzw. NannysWinken ) kennengelernt: Amalia aus Schweden und Jens aus Nürnberg. Nach nem kurzen Anstoßen und Frust-Wegtrinken ging's dann ne halbe Stunde später zur nächsten Tram. Da haben wir zwei weitere getroffen: Alex und ihren Freund (ich weiß nicht mal den Namen, fällt mir grad auf ! - tut mir schrecklich leid !!).

 Am "Marquee" angekommen hatte Dana natürlich ihren Ausweis vergessen (das hätte von mir kommen können^^) - sie is dann aber mit meinem Führerschein reingekommen.

 Im Club hat's dann richtig Spaß gemacht - auch wenn die Aktualität der Lieder etwas hinterherhinkt. Die Getränke in dem Club waren wahnsinnig teuer (hab für n Bier 6,50$ bezahlt - was mir nachher einer noch beim Vorbeigehen runtergerissen hat! Unentschieden) Aber besonders viel Alkohol brauchte man eh nicht zum Spaß haben.

 Einziges Manko: Die Australier scheinen nicht besonders schüchtern zu sein - ganz im Gegenteil: Wir durften gestern eine sehr plumpe und anhängliche Vertretung dieser Spezies kennenlernen, die alles angemacht hat, was nicht bei 3 auf den Bäumen war. Schlechteste Anmache des Abends: "Für ne Deutsche bist du sogar recht hübsch !" An dieser Stelle nochmal (und ich denke ich spreche da auch für Dana): Danke Jens, für's Retten Lächeln

 Der Heimweg war nochmal ne richtig spannende Sache. Mein Ticket war bis 3 Uhr nachts gültig. Leichtgläubig wie ich manchmal sein kann, dachte ich daher, dass die Trams auch solange fahren. Also hab ich mich um kurz vor eins verabschiedet, um zwei Stunden Zeit zu haben nach Hause zu finden. Und hier kommt mein (in letzter Zeit unglaubliches!!) Glück zum Einsatz:

 Ich hab genau die letzte Tram, die vom Marquee gefahren ist, erwischt. Beim Umsteigen, bzw beim Warten auf "meine" Tram (die 96, die bis zu der Haltestelle bei mir zuhause fahren sollte) hat mich der Fahrer einer andern Linie (der 86) solange angebimmelt, bis ich eingestiegen bin - er meinte dies sei die letzte Tram, die da heute noch langfährt - die nächste fahre erst nächsten morgen um 6 (sch***!!) und wo ich den hin wolle (in mein Bett!!). Daraufhin hat er mir meinen Stadtplan abgenommen, den ich in der Hand hatte (und wo eingezeichnet ist, wo ich wohne) und hat mir die günstigste Verbindung um diese Uhrzeit nach Hause rausgesucht.

 Dafür hat er seinen Kollegen in der Tram 112 angefunkt und gesagt, dieser solle bitte warten, er hätte noch jemanden, der noch unbedingt mit müsse. Also bin ich dann kurze Zeit später mitten in der Nacht quer über die Kreuzung gerannt, um die besagte Tram noch zu bekommen. Der Fahrer hat mir dann auch noch bescheid gesagt, als ich aussteigen musste und von da kannte ich den Weg noch - vom Vormittag als ich da lang gefahren bin, um zum Shopping Centre zu kommen. Also musste ich nur noch gute 500 Meter laufen und war pünktlich um 2 zuhause !! Geile Sache und super Glück !!!

 Fazit: Geiler Abend und richtig viel Glück !! Cool

In diesem Sinne, bis denne

 eure Michi

 

erste Entdeckungstour

Freitag, 09.07.2010

Hallo ihr Lieben,

 heute nur ein paar schnelle Zeilen - ich hab's ein wenig eilig.  

 Bin heute mit dem Fahrrad Richtung Shopping Centre. Hier herrscht beim Fahrradfahren totale Helm-trage-Pflicht - das heißt man muss das Teil dann auch überall mit rumschleppen. Hatte totale Angst den irgendwo liegen zu lassen, aber ich hab es geschafft den nicht zu verlegen und wieder heil mit nach Hause zu bringen. 

 Also erstes hab ich ein riesen Apotheken-Drogerie-Dingens gefunden (chemist). Da gibt es wirklich so ziemlich alles, was auch nur im entferntesten Sinne mit dem Köper zu tun hat: von Sonnenbrillen über Medikamente (im Moment großer Aufmacher: beware of winter flu !!) zu allergiefreien Ohrsteckern bishin zu Kosemtika und Kaugummi. Sogar Krücken und Gehstock kann man in dem Teil kaufen !!! Hammer !

 Als nächstes hab ich die Bibliothek gefunden und mir gleich mal nen Ausweis für'n Jahr geholt. Mitgliedschaft ist kostenlos, genauso wie die Internetnutzung, wenn du dich vorher anmeldest. Ist ne echt tolle Sache. (@Anke und Kathy: Hab mir gleich die letzte Staffel von Coupling mitgenommen *hehe*)

 Neben Aldi gab es dann ein kleines Shopping Center mit Post, australischem Kik (Wmarket), Asiatenläden und was wir sonst auch so alles in Berlin haben. Preise können hier sehr differieren. 

 Auf dem Weg vom Shopping Center zurück zum Fahhrad hab ich gemerkt, dass ich mein Handy verloren hab. Bin überall rumgerannt, wo ich so war, aber es hat keiner gefunden. Bin dann noch mit dem einem Typen ins Gespräch gekommen: Er verliert sein Handy regelmäßig und wie ärgerlich das immer ist, dass dann auch gleich alle Nummern und Photos weg sind. Aber helfen konnte er mir auch nicht - zumal ich meine neue Nummer noch nicht auswendig kann. Missbilligen

 Auf dem Weg nach Hause bin ich nochmal an der Bibliothek vorbei gekommen. Dort hat man mein Handy gefunden Lächeln

 Das war bis jetzt auch das aufregendste für heute gewesen. Davon abgesehen, dass ich immernoch in die falsche Richtung gucke beim Straße überqueren und es deshalb heute fast gekracht hätte, aber das erzähl ich hier besser nicht, sonst machen sich meine Eltern bloß wieder Sorgen - ich lern das schon noch irgendwann Winken

 Muss jetzt los. Fahr heute Abend noch nach Armadale. N bisschen Party machen und in Club. Hoffentlich verfahr ich mich nicht ! Details gibt's dann morgen.

Bis dann und passt auf euch auf 

 eure Michi

Mein erster kompletter Tag in Australia ^^

Donnerstag, 08.07.2010

Hey !

 Mein erster kompletter Tag in Australia (wie Christoph das in seinem Kommi so schön beschrieben hat) ist fast vorbei. Sooo viel gibt's da auch noch gar nicht zu erzählen. 

 Ich hab das Fußballspiel gestern Abend leider nicht mehr gesehen, weil es bei uns heute morgen lief und zwar so früh, dass mein Bett vorher unseren kleine Machtkampf gewonnen hat und ich vorher einfach eingeschlafen bin. Hab dann auch direkt durchgeschlafen bis heute morgen/mittag um halb zwölf. War alleine hier zuhause also konnte ich mir Zeit lassen mit aufstehen und frühstücken. 

 Bin danach n bisschen spazieren gegangen um mich hier ein wenig zu orientieren. Man fährt hier nicht nur links, man läuft normalerweise auch aufm Gehweg links aneinander vorbei, hab ich gemerkt. Hinter dem Haus gibt es einen Auto- und Hundewaschsalon und einen Park hab ich auch gefunden: Environmentalpark. Das sieht nach ner Art Kleingartensiedlung aus bzw son bisschen nach nem Öko-Dorf. Aber die Leute da sind wirklich nett.

 Die ganze Zeit auf dem Weg lag mir son fürchterliches Piepen im Ohr. Wie an ner Supermarktkasse, wenn die Kassiererin Sachen über den Scanner zieht - nur lauter, schriller und höher. Hat ne Weile gedauert bis ich gemerkt hab, dass das n Vogel war !

 Als ich zurück kam hab ich mir die Zeit mir Blog schreiben und eMails beantworten totgeschlagen bis Sandra kam. Wir haben zusammen gekocht - und JA: Die Küche steht noch und befindet sich in einem einwandfreien Zustand !!!

 Morgen will ich mal mit dem Rad zum Shopping Center fahren - "Nur mal gucken was so gibt". Abends bin ich dann bei Dana zu ner Party eingeladen. Wir haben mir schon ne Tram- und Zugverbindung rausgesucht. Mal sehen wie's so klappt.

 Werd jetzt noch ne Runde auf meiner Gitarre klimpern, die ich heute Abend bekommen hab!

Bis die Tage !

 eure Michi  

P.S. Hier die versprochenen Bilder:

Mein riesen Kuschelbett

 Büro XD

 Mein Kleider

Mein eigenes Badezimmer

Reise und Ankunft

Donnerstag, 08.07.2010

Hallo Leute,

 also ich hab es doch tatsächlich geschafft: Ich bin gesund und munter in Melbourne angekommen. Ingesamt war ich ca. 23 Stunden unterwegs.Die Reise verlief total glatt - richtig unheimlich Cool

 Entgegen aller meiner Befürchtungen waren sowohl Koffer als auch Handgepäck nicht zu schwer. Auch sonst waren meine Gepäckbefürchtungen eher unnötig. Ich brauchte mich beim Umsteigen in Doha nicht um meinen Koffer kümmern - der wurde direkt nach Melbourne geschickt. 

 Der Abschied

Die Zeit am Flughafen verging recht schnell. Ein Eis essen und ein Kaffe trinken mit meiner Familie und Kathy (und später dann auch Stef, der aus heiterem Himmel mit einem mal mit da war ^^) und dann musste ich auch schon zum Gate.

Beim Check-In hatte ich eine kleine Premiere: Das war das erste Mal, dass es nicht gepiept hat, als ich durch diesen Sicherheitsbogen da durch musste (war richtig ungewohnt ^^).

Alles in allem war ich ziemlich tapfer beim Abschied. Lediglich als es dann wirklich an's vorerst letzte Umarmen ging und die andern auch angefangen haben sich ne Träne wegzuwischen konnt ich auch nicht mehr so recht an mich halten. Aber bis ins Flugzeug ging's dann wieder. Ich glaube, dass liegt daran, dass ich noch gar nicht so ganz kapiert habe, was ich hier mache bzw. die Tragweite von dem was ich hier vorhabe. Mal sehen, wann mich die Erkenntnis das erste mal trifft Lächeln

 Flug #1

Für den ersten Flug von Tegel nach Doha ( 5 Stunden 35 Minuten) hatte ich eine ganze Reihe von 3 Sitzen für mich. So konnte ich mich schön ausbreiten (was ich super macht zum Schlafen !!) In den Kopfstützen vom Vordermann gab es jeweils einen kleinen Touchscreen mit dem man auf eine Datenbank mit diversen Filmen, Serien, Musikalben und Spielen zugreifen konnte (hab mir Shutter Island angesehen) Der Flug verging also sehr schnell.

die Reiseroute nach Doha

sone coolen Übersichten gab es auf dem zweiten Flug nachher leider nicht mehr =(

Meine "grandiose" Idee mir was von dem Essen für "schlechte Zeiten auf dem Flug" aufzuheben war der Lacher schlechthin. Denn Essen gab es regelmäßig und jedesmal im gleichen Umfang (also viel zu viel für eine Person!!). Lediglich das Milky Way vom ersten Essen hat es wirklich aus dem Flugzeug geschafft - alles anderem hab ich verschenkt oder nachher einfach zurückgelassen) Außerdem hatte ich mir Wasser aufgehoben. Das gab es  in einer Kaffeesahneähnlichen Verpackung, nur größer! *siehe Bild unten* Das hab ich nachher zum Zähneputzen genommen.
Ansonsten war das Essen, abgesehen von den Butterkeksen, eher asiatisch und "den islamistischen Bedingungen angepasst" (stand auf einem Flyer).

eigenartig schmeckendes Knabberzeugs

natürlich(es) Mineralwasser

Und, eine coole Sache von der ich (noch) nicht ganz genau weiß, wofür das gut ist, war: Es gab regelmäßig heiße Waschlappen. Wie gesagt: Keine Ahnung was man damit wirklich macht, aber hat ganz gut getan sich die zwischendurch mal das Gesicht zuwaschen Winken

 Doha


In Doha durfte ich mir dann eine von diesen Kuscheldecken aus dem Flugzeug mitnehmen, da ich nicht wusste wie lange ich jetzt eigentlich wirklich auf dem Flughafen warten musste.

Im Flughafen gab es dann eine Aufteilung der Fluggäste: die, die weiterfliegen und die, für die Doha die Endstation war. Das Handgepäck von den Durchreisenden wurde nochmal durchleuchtet - also das von allen um mich rum - außer meins. Als ich meinen Rucksack zum Durchleuchten auf Band legen wollte, wurde ich angefahren, den da wieder runter zunehmen und weiter zugehen (als würde ich im Weg stehen). Bin dann in kompletter Montur durch diesen Sicherheitsbogen durch, der natürlich wie verrückt zu piepen angefangen hat, aber das hat keinen gekümmert. Stand ziemlich verloren da, weil ich nicht wusste, ob ich jetzt noch auf jemanden warten sollte, der mich nochmal abtastet oder so ... aber nix. Komisch ! Fettnäpfchen 

Hab dann auch nicht lange in der Wartehalle gesessen. Konnte schon bald einchecken und somit war die Decke ziemlich überflüssig. Aber wer weiß was gewesen wäre, hätt ich die nicht gehabt ;)

 Flug#2

Der zweite Flug war deutlich besetzter! Und ich hatte das Gefühl überall Kinder um mich herum. Neben mir haben zwei Frauen aus dem Libanon gesessen. Das "kleine" Kind, das eine von den beiden den gesamten Flug über auf dem Schoß hatte, hätte meiner Meinung nach schon einen eigenen Platz vertragen können. Aber für das, was dadurch an Platz fehlte, wurde dann immer wieder mein Sitz eingenommen. Unentschieden
Vor mir saß eine Mutter mit Zwillings-Mädchen. Die beiden haben sich wunderbar ergänzt: wenn eine aufgehört hatte zu schreien fing die andere an. Dann gab es schräg vor mir noch ein kleines Baby (das war wenigstens süß!) und hinter mir saß ein kleines Mädchen, dass ganz gern mal gegen den Sitz getreten hat.

An sich war der Flug aber nicht schlecht: noch viel mehr Filme und Serien (Two and a half man und Dr. House haben mich gerettet) undnoch mehr Spiele (u.a.Tetris) - und der Service war auch spitze. Aber das Kind neben mir war ne echte Nervenprobe. Eigentlich war es die gesamten 15 Stunden nur am Essen: Kekse, Käseecken, Brötchen, Brei ... alles was es gab und sogar beim Schlafen lag es die ganze Zeit an der Brust der Mutter. Zudem war's ziemlich aktiv. Unter anderem hat es geschafft, mir meinen gesamten Kaffee über Hose und Socken zu gießen (dafür habe ich jetzt Kuschelsocken von Qatar Airlines *hehe).

An dieser Stelle einen lieben Gruß an meine liebe Ponsy: Ich habe dir auf dem Flug mit meinem Kaffeekonsum ziemlich Konkurrenz gemacht ! Hat aber super geholfen: Meinem Kreislauf hat es super gut getan.

Jedenfalls war der Flug dann auch irgendwann überstanden.Wir haben kleine Päkchen bekommen in denen ausklappbare Zahnbürsten drin waren. Dabei bin ich dann auch mein Wasser in dieser Pastetenförmigen Verpackung losgeworden. 

Klappzahnbürste ...

... und Minizahnpasta


 Melbourne

Trotz der 15 Stunden Flug und kaum Schlaf (wegen Kaffee und Kind) bin ich ziemlich munter in Melbourne angekommen. Auf dem Flughafen gibt es bei der Gepäckausgabe kleine Beagle die an den Koffern schnüffeln und wenn sie was gefunden haben neben dir sitzen bleiben. Aber an unserm Gepäckband sind die nicht vorbeigekommen. 

Als ich dann meinen Koffer gefangen hatte bzw. hatte fangen lassen (das Gepäckband war zu schnell und der Koffer zu schwer um den gegriffen zu kriegen ... aber da ist jemand ganz heldenhaft hinter meinem Koffer hinterhergelaufen und hat mir den runtergehievt Lachanfall) musste man die Incoming-Passenger-Cards abgeben und wurde demnach dann verschiedenen Warteschlangen zugeordnet. Die Karten hat man an Bord bekommen und musste die ausfüllen, je nachdem ob man was zu deklarieren hatte oder nicht. Ich hatte. Ich durfte dem jungen Mann die 10 Tafeln Schokolade, die Lysi mir zum Abschied mitgegeben hatte, vorzeigen Besiegelt)

Tja und dann gab's kein Durchleuchten und kein gar nix mehr. Der nächste Ausgang ging dann direkt in die Halle wo die Angehörigen und andere warteten. Sandra hat mich sofort erkannt und herzlich empfangen. Ich bin natürlich beim Auto zielstrebig auf die Fahrerseite zugesteuert. An das Linksfahren muss ich mich wirklich erst gewöhnen. Auch beim Mitfahren isses komisch. Bei jeder Kurve dachte ich: "Will der nicht mal langsam von unsrer Spur runter? Dass die immer in der Kurve überholen müssen!". Oder auch beim Abbiegen, sieht das immer alles ziemlich eng aus, bis mir dann einfällt, dass man ja nicht rechts, sondern links an den wartenden Autos vorbei muss. Aber das wird schon noch, denk ich mal. Spannend wird's auf jeden Fall, wenn ich nächste Woche selbst fahren soll Besiegelt

 mein neues Zuhause

Das ganze Haus ist total gemütlich eingerichtet. Und genauso auch mein Zimmer. Sandra musste heute morgen wieder arbeiten. Also hat sie mir gestern schnell alles gezeigt und ist dann (nachdem wir noch kurz Sven angerufen haben, dass ich gut angekommen bin) auch bald schlafen gegangen. Ich wollte noch das Fußballspiel Deutschland vs. Spanien sehen (was hier um halb fünf lief), also hab ich versucht die Zeit totzuschlagen mit duschen, zuhause melden und auspacken. Aber das Bett ist hier so verdammt gemütlich, dass ich sofort weg war, als ich's mir hier gemütlich machen wollte zum Fußballgucken.

Einen Tagesbericht von meinem ersten Tag hier sowie Bilder von meinem Zimmer gibt's dann nachher. 

Bis dann

 eure Michi

Ich bin dann mal weg

Dienstag, 06.07.2010
... bis die Tage !

Final Countdown

Dienstag, 06.07.2010

Also meine Lieben,

 in ca. 11 Stunden heb ich ab (wenn alles glatt läuft). Von daher sei vielleicht noch schnell ein letzter Eintrag aus Good Old Germany angebracht. 

 Ein kleines Zeitraffer der letzten 2 (viel zu kurzen !) Wochen:

 Zu aller erst: ein riesen Dankeschön an dieser Stelle für die einzelnen Abschiedsveranstaltungen: Grillen, Kaffee-Trinken, DVD-Abend, Eis essen, Frühstücken etc. Waren schöne Stunden ! Sowas sollte es zwischendurch mal öfter geben Lächeln

Nun zum formellen:

 -> Am 22.06. war ich in der Führerscheinstelle und hab mit einen internationalen Führerschein ausstellen lassen. Das ganze ist eine Art kleines Heftchen, in dem in den Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch, Spanisch und Französisch die einzelnen Führerscheinklassen abzustempeln sind, die der Besitzer des Führerscheins berechtigt ist zu fahren. Das Ding ist nur in Verbindung mit dem deutschen Plaste-Führerschein gültig und kostet 16,30 €. Umso wunderlicher ist es, dass die werte Dame, die mir den ausgestellt hat, nochmal die komplette deutsche Seite ausgefüllt hat ... UND ...da ich ja ins englischsprachige Auslande gehe... die fränzösische ?! Keine Ahnung warum, aber in dem Führerschein wurden nur die Sprachen Deutsch und Französisch abgestempelt und Englisch eben nicht. Auf Nachfragen kam die Antwort: "Das machen wir immer so und bisher hat sich keiner beschwert, also wird das schon richtig sein. Außerdem kann man die Führerscheinklassen ja nachblättern". Also gut. Mal sehen ob ich damit wirklich durch komme ...
Das anschließende Shoppen mit Tonia, Nadja und Stef plus Kino sind mir wohl nicht ganz so gut bekommen, denn mein clever durchdachter 2Wochen-Plan vom letzten Eintrag wurde von einer Angina etwas durcheinander gewirbelt. 

-> Am 30.06. hab ich vom ADAC ein Päkchen mit super Australieninfos und Karten bekommen. Als Mitglied kann man sich sowas kostenlos bestellen. Das kann ich jedem nur empfehlen- unbedingt mitnehmen !

-> Am 02.07. hab ich dann auch endlich diese ProTrip-Versicherung für AuPairs (und andere Reisewütige) abgeschlossen. Ob sie nötig und wenn ja wie zuverlässig sie ist, wird sich zeigen. 

-> Am 05.06. hab ich (noch mal eben schnell Winken ) meine Hepatitis-A-Impfung bekommen (verschoben wegen Krankheit). Ging alles einwandfrei und Michi ist jetzt vor Gelbsucht sicher (im Gegensatz zu dem Schiri aus dem Spiel Deutschland-Serbien *hehe*)
Außerdem ist meine Schwester nochmal mit mir die Lektion "Mit Kindern in der Notaufnahme" durchgegangen. Sie hatte sich zwar "nur" den Finger eingequetscht, aber ein mulmiges Gefühl im Bauch hatte ich (als erstmals alleinige Begleitperson) trotzdem. Aber wie gesagt: Lektion bestanden - man überlebt auch das Lächeln

 Zwischendurch hab ich mein Zimmer größtenteils entmüllt (man glaubt gar nicht wieviel Müll ein Mensch haben kann, den er nicht braucht!) - hat sich aber gelohnt !

 Und nun sitz ich vor einem gepackten, exakt 20kilo schweren Koffer und finde immer wieder Sachen, die ich am liebsten noch mit einpacken würde (mir fällt grad auf, dass ich noch gar kein Wörterbuch eingepackt hab). An das Handgepäck hab ich mich noch nicht getraut ... aber ich flieg ja erst heute nachmittag um dreiviertel 4 Zunge ausstrecken

 Ich hab ca. 20 Stunden reine Flugzeit. Von Tegel nach Doha und von dort nach Melbourne. Keinen Schimmer wie ich mir die viele Zeit vertreiben soll. Ich vertrau mal auf mein Schlafdefizit, das dann Zeit hätte sich auszugleichen. 
Zumal ich am Mittwoch Abend um halb zehn in Melbourne landen werde (so ist es zumindest geplant) und um 5 Uhr morgens (australischer Zeit) spielt Deutschland schon wieder gegen Spanien ... das kann ich mir ja nicht entgehen lassen. Also wäre vorschlafen wahrscheinlich wirklich nicht schlecht !

 So, ich glaube das war's auch erstmal wieder. Falls euch noch was einfällt, was ich vergessen habe (vor allem, wenn es sich dabei um etwas handelt, was ich noch dringend einpacken muss!) dann sagt Bescheid!


Meine Adresse in Down Under hab ich schon. Wer mir eine Karte oder ähnliches schicken möchte: einfach melden, ich schick euch die dann per Mail.
Über's Handy bin ich dann da unten nicht mehr zu erreichen. Mein Handy werde ich zwar mitnehmen, aber ich hab dort unten eine andere Nummer. Aber es gibt ja noch ICQ, Skype, MSN, studi etc ...

 Also wir sehen/lesen/hören uns !
Bis demnächst

 eure Michi

P.S. Es gibt Schnee angeblich auch in Australien. In den australischen Alpen (Autralian Alp) fällt im August - laut Reiseführer - richtig dichter Schnee !! Sachen gibt's !